Thüringer Kuschelbratwurst Mit Essen spielt man nicht.

5Okt/120

arte TV-Tipp: Der große Reibach & Der Tanz der Geier

Als Margaret Thatcher in Großbritannien und Ronald Reagan in den USA die Regierung übernahmen, starteten diese beiden überzeugten Anhänger mit Hilfe von Wirtschaftsberatern der mächtigsten Großbanken eine Deregulierungskampagne sondergleichen: Stück für Stück zerschlugen sie alles, was nach der großen Depression 1929 und der Nachkriegszeit geschaffen worden war, um dem Kapitalismus eine soziale Komponente zu geben. Ihre Nachfolger, ob konservativ oder "links", führten diese Politik fort. So bestand ironischerweise die letzte Amtshandlung des Demokraten Bill Clinton im Oval Office in der Unterzeichnung eines Gesetzes, das den Staat völlig entwaffnen und Finanzmärkten endlich erlauben sollte, sich so zu entwickeln, wie es ihnen beliebte.
Das neue Zeitalter führte zu allgemeiner Verschuldung und einem Spekulationskapitalismus, in dem der sofortige Profit verlockender ist als Investition und in dem nicht mehr der einzelne Anleger, sondern die ganze Welt die Risiken trägt. Zwischen Produktions- und Finanzsektor tat sich ein tiefer Graben auf.
Spekulation hatte es im Kapitalismus schon immer gegeben. Doch was früher als Ausnahme galt, wurde nun die Regel. Die weltweite Finanzwirtschaft geriet aus den Fugen: Das Oligopol der Großbanken wurde zum Unsicherheitsfaktor, und mit der neuen Wirtschaftselite wuchs die soziale Ungleichheit. Doch dann riss die Realität die Finanzriesen aus ihren Träumen: im Jahr 2007 implodierte das System.
Die Filmemacher Jean-Michel Meurice und Fabrizio Calvi bieten einen Einblick in das Zusammenwirken jener Mechanismen, die die Finanzwelt in die aktuelle Krise geführt haben.

Direktlink

Teil zwei nach dem Klick ...

2Okt/121

16 Tonnen Gift sind zu wenig

16 Tonnen Gift sind zu wenig? Jedes Gramm ist eins zuviel! Dazu eine grandiose Meldung in der TA vom 1.10.2012:

... Die Landwirte hatten wegen der Mäuseplage massiv auf den Einsatz von Chemikalien gedrängt. Die Ausnahmegenehmigung des Bundes erlaubt eine flächige Verteilung, beschränkt sie aber auf 16 Tonnen Gift-Pellets. "Das ist zu wenig", machte Maruschke deutlich, "das Dilemma bleibt bestehen." Denn mit dieser Menge könnten rund 1600 Hektar der Flächen behandelt werden, 50 000 Hektar aber seien betroffen.

Quelle: www.thueringer-allgemeine.de

Diesen Kommentar konnte ich mir dazu wirklich nicht verkneifen:

Och, leider können wir nur 1600 Hektar vergiften, und nicht ganz Thüringen, das macht uns leider sehr traurig! Man möchte meterweit speien, ob solcher grenzdebilen und kurzsichtigen Aussagen. Anstatt mal zu überlegen, warum so etwas auftritt (die Monokulturen für den Tank vielleicht?)

Das vermeintliche "Grüne Herz Deutschlands" ist echt nur ein schlechter Witz, der verboten werden sollte und Herrn Reinholz' Ministerium sollte man in Umweltvergiftungs- und Massentierhaltungsministerium umbenennen!

Kann man gegen sowas eigentlich irgendwo klagen? Aber vermutlich nicht. Dagegen schützt dieses Giftstreuerpack sicher irgendein Gesetz.

Früher hatte der dümmste Bauer mal die größten Kartoffeln, heute hat der dümmste Bauer das meiste Gift auf den Feldern. Scheiß doch auf die Natur, Hauptsache die Erträge stimmen. Ach die natürlichen Feinde der Mäuse vergiften wir auch gleich noch mit? Genauso wie freilaufende Haustiere? Drauf geschissen, wir wollen Profit! Und das die 16 Tonnen Gift natürlich auch noch ins Grundwasser und die Nahrungskette verteilt werden, scheint auch ein hinnehmbarer Umstand zu sein! Sowas schimpft sich Landwirt oder Bauer ...

Den Bauern möchte ich mal sehen, wie er aus der Wäsche glotzt, wenn man im einen ordentlichen Eimer Gift in den Stall kippt und sein Vieh verreckt. Aber das wäre ja dann Sachbeschädigung. Nur mit der Natur kann man es ja machen, die kost' ja nix. Immer druff mit dem Shais!

5Sep/120

Wie billig kann Bio sein?

Echt schockierender Beitrag über die vermeintlichen Bio-Produkte. Ich esse ja mittlerweile unter der Woche sowieso kein Fleisch mehr, aber nach dem Beitrag ist es mir echt gründlich vergangen irgendetwas tierisches anzurühren, von dem ich nicht weiß wo es herkommt und wie es gelebt hat.

11Nov/110

Atommüll, Fukushima und die strahlende Kartoffelscheune

Zum casual political friday noch ein nettes Erklärbär-Video für Euch:

YouTubeDirektKartoffelscheune via KFMW

11Nov/110

Linkverbot? Da simmer dabei!

Wie mein hochgeschätzter Kollege CvD Sebastian Grossert zu berichten weiß, gibt es in diesem Internetz doch tatsächlich solche lustigen Zeitgenossen, wie die IHK Leipzig oder die Mordkommision Frankfurt/Oder, die ein Linkverbot für ihre Webseiten aussprechen:

Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Inhalt dieses Informationsangebots ist, soweit nicht anders gekennzeichnet oder zugestimmt, marken- und urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung oder Verwendung von Grafiken, Tondokumentation, Videosequenzen, Fotos und Texten in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung der Polizei nicht gestattet. Dies gilt auch für Verlinkungen auf das Informationsangebot.

Na dann hoffe ich mal, dass nicht bald die Staatsmacht bei mir klingelt um gegen den Verstoß gegen das Linkverbot vorzugehen.

12Okt/110

15. Oktober – Vereinigt für einen weltweiten Wandel


15 October - United for Global Change

Am 15. Oktober werden Menschen aus der ganzen Welt auf die Straßen und Plätze gehen. Von Amerika bis Asien, von Afrika nach Europa protestieren die Menschen, um ihre Rechte zu fordern und eine wahre Demokratie zu verlangen. Nun ist es Zeit uns alle einem globalen gewaltfreien Protest anzuschließen.

Die herrschenden Mächte arbeiten zum Vorteil einiger Wenigen und sie ignorieren den Willen der überwiegenden Mehrheit sowie die humanen und Umweltkosten, die wir alle zahlen müssen. Diese unerträgliche Situation muss ein Ende haben.

Vereinigt in einer Stimme werden wir die Politiker, und die Finanz-eliten, denen sie dienen, sagen, dass es an uns, den Bürgern, ist, über unsere Zukunft zu entscheiden. Wir sind keine Waren in den Händen der Politiker und Banker, die uns nicht vertreten.

Am 15. Oktober werden wir uns auf der Straße treffen, um den weltweiten Wandel den wir wollen zu beginnen. Wir werden friedlich demonstrieren, reden und organisieren bis wir es geschafft haben.

Es ist Zeit uns zu vereinen. Es ist Zeit dass sie uns zuhören!

Menschen der Welt, mobilisiert euch am 15. Oktober!

Mehr Infos findet Ihr auf 15october.net

29Jun/110

arte Themenabend Schmutziges Öl

Die Explosion der Ölplattform "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko im April vergangenen Jahres hat das Ökosystem auf Jahre ruiniert. Doch war es bei weitem nicht die erste Katastrophe, die im Zusammenhang mit der Erdölförderung steht. Ölkonzerne wie BP, Shell und Total machen sich seit Jahren mitschuldig an der Verschmutzung der Umwelt, vor allem Entwicklungsländer sind von der Profitgier der Ölkonzerne betroffen.

Profit um jeden Preis: Die BP-Story

Direktlink

18Mrz/110

Du bist dumm

Schöne Aktion für die Ostermärsche am 23. April 2011, und das schlimme ist: die haben verdammt nochmal recht!

YouTubeDirektDumm

Wir wissen, dass du dumm bist. Das würdest du dir selbst natürlich nie eingestehen,

genauso wenig wie die anderen 82 Millionen Menschen in Deutschland.

Aber wir haben viel Geld für Marktforschung ausgegeben, wir haben dich und alle anderen lange beobachtet -- und wir wissen mit Sicherheit:
Ihr seid alle dumm.

Deshalb erzählen wir dir, dass die Atomkraft eine umweltfreundliche Art der Energieerzeugung ist. Auch wenn die Asse gerade absäuft.

Deshalb versichern wir dir, dass Atomkraftwerke zuverlässig funktionieren. Auch wenn die Hälfte der Meiler gerade stillsteht.

Deshalb predigen wir dir Sparsamkeit und beteuern, dass die Atomkraft besonders wirtschaftlich ist. Auch wenn wir gerade Milliarden-Subventionen einstreichen, die von deinen Steuern bezahlt werden.

Deshalb tun wir so, als hätte die zivile Nutzung der Atomkraft keinen militärischen Hintergrund, auch wenn vermeintlich „zivile" Atomkraftwerke, wie seinerzeit der Reaktor in Tschernobyl, in der Lage sind, waffenfähiges Plutonium zu produzieren -- und obwohl „zivile" Urananreicherungsanlagen, wie die im westfälischen Gronau, auch den Stoff für eine Bombe liefern können.

Ein Glück, dass du so dumm bist. Wenn ihr nämlich schlau wärt,
du und all die anderen, dann hätten wir ein Problem.
Denn eure Dummheit ist unser Geschäft.
Lass dich nicht für dumm verkaufen

15Mrz/110

Extra 3 – Keine Angst vor dem Atom

YouTubeDirektAtomi.

10Mrz/111

Horst Seehofer “bis zur letzten Patrone”

Horst, alte Gesäßvioline, heb dir die letzte besser für dich auf.

YoutTubeDirektPatrone via Endstation Rechts